küche+architektur

Dan Küchen erneut österreichischer Marktführer

„Wir konnten im Geschäftsjahr 2013 – in einem besonders schwierigen Marktumfelds – die Erlöse inklusive Export auf 89,5 Millionen Euro ausbauen“, freut sich Geschäftsführer Georg Rieger.

„Branchenradar“ rechnet mit steigender Nachfrage nach Küchenmöbeln in 2014

5. Mai 2014

Mit einem Marktanteil von 20,7 Prozent (+0,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr) bestätigt sich die Marktführerschaft von Dan Küchen auf dem österreichischen Küchenmarkt auch in diesem Jahr, so die aktuelle Ausgabe des „Branchenradar zu Küchenmöbeln in Österreich 2014“ von Kreutzer, Fischer & Partner.

Wir konnten im Geschäftsjahr 2013 – in einem besonders schwierigen Marktumfelds – die Erlöse inklusive Export auf 89,5 Millionen Euro ausbauen“, freut sich Geschäftsführer Georg Rieger. Trotz allgemeiner Stagnation am Küchenmöbelmarkt gelang es dem oberösterreichischen Leitbetrieb 2013, ein Wachstum von 2,8 Prozent mit 351.000 verkauften Küchenschränken in Österreich. Auch wertmäßig konnte sich Dan mit Plus 0,6 Prozent auf 21,5 Prozent steigern. Ein Exportanteil von mittlerweile 13 Prozent verdeutlicht zudem die starke Position von Dan in den Nachbarländern.

In seiner Branchenanalyse für das laufende Geschäftsjahr geht Kreutzer, Fischer & Partner generell von einem Aufschwung der Küchenmöbelnachfrage aus. Das ist zum einen auf Neubau und zum anderen auf wieder steigende Renovierungsquoten zurückzuführen. Von immer größerer Bedeutung ist auch der Einstieg von Küchenherstellern in den Wohnmöbelmarkt. Bei diesem Trend der Verschmelzung von Küche und Wohnraum ist Dan ganz vorne mit dabei. 

 

Bildergalerie:

Die neuen Küchenmodelle „Scala“ und „La Corte“ bieten individuelle und flexible Elemente für eine ganzheitliche Raumgestaltung.  Hier im Bild La Corte
Scala: Die neuen Küchenmodelle „Scala“ und „La Corte“ bieten individuelle und flexible Elemente für eine ganzheitliche Raumgestaltung.
Anzeige